CHRIS Kolonko

Von einem Augsburger für Augsburg ist sein persönliches Motto! CHRIS Kolonko ist einer der innovativsten Regisseure der Varietéwelt und seine Shows haben einen ästhetischen Zauber inne, der einzigartig ist. Und er schafft, was nur sehr wenige Künstler seines Genre erreichen: Er beweist, dass die Kunst der Verwandlung, die Kunst der Travestie mehr ist, als ein Mann, der in Frauenkleidern auftritt. Es ist harte Arbeit, erfordert viel Fingerspitzengefühl und eine gehörige Portion Einfühlungsvermögen, um mit absoluter Qualität zu überzeugen.

Über 30 Jahre auf der Bühne, mit 50 voll im Leben und viele Träume für die Zukunft.    Als Chris Crazy begonnen, als Chris Kolonko noch viel vor!

Der Augsburger Travestiestar CHRIS Kolonko ist in der Varietébranche einer der gefragtesten Conférenciers und gilt als Geheimwaffe für ausverkaufte Häuser.

Was viele nicht wissen: Er steht nicht nur als glamouröses Showgirl auf der Bühne, sondern stellt für große Namen Shows zusammen und führt die Regie.

Was in Augsburg als Chris Crazy im intimen abraxas Theater begann ist längst auf internationaler Ebene gelandet und anerkannt: CHRIS Kolonko ist einer der innovativsten Regisseure der Varietéwelt und seine Shows haben einen ästhetischen Zauber inne, der einzigartig ist. Und er schafft, was nur sehr wenige Künstler seines Genre erreichen: Er beweist, dass die Kunst der Verwandlung, die Kunst der Travestie mehr ist, als ein Mann, der in Frauenkleidern auftritt. Es ist harte Arbeit, erfordert viel Fingerspitzengefühl und eine gehörige Portion Einfühlungsvermögen, um mit absoluter Qualität zu überzeugen.

Doch zurück zum Anfang: Die ersten Erfahrungen machte der Entertainer vor vielen Jahren mit seinen Varietéshows „Sterne der Nacht“ und „Winter Wonderland“ in Augsburg. Das Risiko niemals scheuend etablierte er diese beiden Varietéreihen zunächst im abraxas Theater, später im Parktheater im Kurhaus Göggingen und schließlich im Spiegelzelt mit eigener Dinnershow. Das 10-jährige Jubiläum der „Sterne der Nacht“ feierte CHRIS mit sechs ausverkauften Vorstellung im Kongress im Park und bis heute ist er in Augsburg der einzige, der es schafft, das Parktheater Kurhaus Göggingen über Wochen, ausverkauft zu füllen. Auch die Stadthalle Gersthofen mietete er gleich zwei Mal über zwei Wochen, um einmal als „Peter Pan“ und einmal als Vampir durch die „Sterne der Nacht“ zu führen.  

Sein unnachahmliches Händchen für kreative Shows machte in der Varietéwelt schnell die Runde und rief zunächst Bernhard Paul von Circus Roncalli auf den Plan. Er gab CHRIS Kolonko die Chance, im berühmten Apollo Varieté in Düsseldorf eine Varieté-Revue um Marlene Dietrich zu inszenieren, engagierte ihn gleich darauf für Roncallis Dinnershow „Panem und Circences“ und schenkte ihm im Anschluss das Vertrauen, vier weitere Shows für Roncalli zusammen zu stellen, zu inszenieren und selbst der Star der Show zu sein.

Der Erfolg dieser Shows sprach sich wie ein Lauffeuer herum und binnen kürzester Zeit war CHRIS Kolonko, sowohl an Land als auch auf See einer der begehrtesten Showstars und Regisseure Deutschlands.

In den Folgejahren entwarf CHRIS jährlich eine Show für die Firma „Palazzo“, die später zum „Teatro“ wurde und erarbeitete sich den Ruf, die besten Dinnershows inszeniert zu haben, die es je im deutschsprachigen Raum gegeben hat.

Wien, Stuttgart, Essen, München, Saarbrücken, manche Städte mittlerweile zum wiederholten Male, feiern CHRIS und seine Ideen, die er, wenn er nicht selbst Regie führt, stets mit einbringt.

Vor allem das Radio Regenbogen Harald Wohlfahrt PALAZZO in Mannheim, durch das er 2014/2015 und 2017/2018 führt, ist für ihn mit bis zu 60 000 Besuchern pro Saison, ein Vorbild eines Erfolgskonzepts. Dort fasst er auch den endgültigen Entschluss, seiner Heimatstadt Augsburg nach 14 Jahren wieder eine große Dinnershow zu schenken und die Idee wird geboren, einen moderneren, verrückteren und kreativeren Spiegelpalast als alle anderen zu kreieren.

Mehr noch entsteht die Zukunftsvision über die Jahre ein Winterfestival mit mehreren Zelten, Konzerten, Shows und Varieté zu etablieren, auf dessen Konzept ganz Deutschland blicken soll. Ein Festival, das von Augsburgern für Augsburger gemacht ist und doch weit über seine Grenzen hinaus strahlt. 

Doch all diese Aktivitäten an Land halten ihn nicht davor zurück, gleichzeitig seinen Erfolg auf den Weltmeeren zu erhalten und auszubauen.  

Was vor 20 Jahren auf der Maxim Gorkyi mit dem ersten Gastspiel begann ist mittlerweile zu einer Erfolgsschiene geworden: Unterhaltungs- und Varietéshows auf höchstem Niveau. Besonders für die noblen Luxusliner MS Europa und MS Europa 2 schafft CHRIS Kolonko was nur sehr wenigen gelingt: Über 18 Jahre lang, Jahr für Jahr, die Gäste und Verantwortlichen der Hapag Lloyd Flotte zu begeistern.

Wenn man ihn fragt, was er sich zu seinem 50. Geburtstag heuer wünscht ist die Antwort klar:

„Eine neue, noch größere, schönere, „Winter Wonderland“ Show mit Revuegirls, Artisten, und Comedians in Verbindung mit einer Dinnervariante, die es bisher nicht gegeben hat“.